Das Hauptziel des CIPROMED-Projekts besteht darin, die Stabilität und Widerstandsfähigkeit der Agrar- und Lebensmittelproduktionssysteme im Mittelmeerraum durch die direkte Nutzung lokal produzierter traditioneller Nutzpflanzen sowie durch die Aufwertung der Proteine aus lokal erzeugten agrarindustriellen Nebenströmen (z. B. Treber, Ölsaatenpresskuchen) zu erhöhen und das Upcycling durch Umwandlung in Proteine, die von Insekten, Hülsenfrüchten, Mikroalgen sowie mittels Fermentation produziert werden, zu steigern, um im Agrar- und Futtermittelsektor weiterverwendet zu werden.

CIPROMED wird einen Multi-Akteur-Ansatz verwenden, bei dem Insekten und Mikroalgen produziert werden, indem landwirtschaftliche Rückstände und Extraktionsnebenströme als Substrate genutzt und innovative Aufzucht- und Kultivierungstechniken angewendet werden, um höhere Proteinerträge zu erzielen. Um den Kreislauf zu schließen, wird Insektenfrass als Bodendünger für die Produktion von Hülsenfrüchten (Lupine und Ackerbohnen) verwendet. Durch wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Extraktionsverfahren werden hochwertige Proteininhaltsstoffe aus agrarindustriellen Reststoffen, Insekten, Hülsenfrüchten und Mikroalgen für Lebens- und Futtermittelanwendungen gewonnen.

Um die Kreislaufwirtschaft zu erreichen, werden die durch die Extraktionsprozesse erzeugten Rückstände in Futtermittel für die Insektenaufzucht und heterotrophe Mikroalgenkultivierung integriert, wodurch die Restmengen minimiert werden. Mittels mikrobieller Fermentation soll die Reichweite, Stabilität und gesundheitsfördernde Funktionalität der neuen Proteine erhöht werden.

MEHR ANZEIGEN

Alle Proteinbestandteile werden vollständig charakterisiert im Hinblick auf:

Nährwert
Funktionalität
Biologische Eigenschaften
Sicherheit

Basierend auf den generierten Ergebnissen werden mithilfe fortschrittlicher und optimierter Verarbeitungstechnologien neue Prototypen von Lebens- und Futtermitteln formuliert und validiert, die die neuen Proteinbestandteile enthalten.

ZIELE

SPEZIFISCHE ZIELE

Entwicklung von Protokollen für neue Wertschöpfungsketten für die Proteinproduktion auf der Grundlage proteinreicher landwirtschaftlicher Nutzpflanzen, Insekten, Mikroalgen und agrarindustrieller Nebenprodukte, die in den teilnehmenden Ländern produziert werden.

Bewertung von Protokollen zur Insektenaufzucht und zur Kultivierung heterotropher Mikroalgen (Galdieria sulphuraria) in Nebenflüssen zur Produktion von Biomasse mit hohem Proteingehalt.

Entwicklung bester Bedingungen für die Massenproduktion von autotropher Mikroalgenbiomasse (Chlorella sp.) mit hohem Proteingehalt im Freien unter Verwendung von Abgas eines Kraftwerks als CO2-Quelle.

Optimierung und Etablierung fortschrittlicher Extraktions-, Stabilisierungs- und Umwandlungstechnologiemethoden zur Gewinnung von Proteinbestandteilen für weit verbreitete Lebensmittel- und Futtermittelanwendungen.

Integration der Proteinextraktionsrückstände in die Insektenzucht und heterotrophe Mikroalgenkultivierung und Optimierung der Verfahren zur Insektenzucht und Kultivierung von Mikroalgen (auto- und heterotroph), um Proteinbestandteile für menschliche Nahrung, Landfutter (Geflügel) und Wasserfutter zu erhalten.

Vollständige Charakterisierung der sensorischen, ernährungsphysiologischen, technologischen, funktionellen und sicherheitsrelevanten Merkmale sowie der antinutritiven Faktoren der Inhaltsstoffe mit dem Ziel einer verbesserten Wertschöpfungskette für Lebens- und Futtermittel.

0 1 Extrahieren von mit nachhaltigen Verfahren hochwertige Proteininhaltsstoffe für Lebens- und Futtermittel aus landwirtschaftlichen Reststoffen, Insekten, Hülsenfrüchten und Mikroalgen. Produzieren von Insekten und Mikroalgen mit innovativen Techniken, um die Proteinausbeute zu steigern und Abfall zu reduzieren. 0 3 Charakterisieren von Proteinbestandteilen hinsichtlich Nährwert, funktionellen und biologischen Eigenschaften und Sicherheit. 0 4 Formulieren und validieren von neuen Lebens- und Futtermittelprodukten mithilfe fortschrittlicher Verarbeitungstechnol- ogien. 0 5 Durchführung von Fütterungsversuchen mit Nutztieren und Fischen durch, um die Wirkung neuer Proteinbestandteile zu bewerten. 0 6 Durchführung von klinischen Studien am Menschen durch, um die Auswirkungen von Lebensmitteln, die neuartige Proteine enthalten, auf Gesundheit und Sicherheit zu bewerten. 0 7 Darstellung der Sicherheit, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Nachhaltigkeit von Prozessen und Produkten durch Umweltanalysen. 0 8 Integrieren von Nachhaltigkeitsdaten in eine Ökodesign-Plattform, um die sozioökonomischen Eigenschaften mediterraner Agrar- und Lebensmittelproduktion- ssysteme zu verbessern. 0 9 Bewerten von Einstellungen und Geschmackserwartungen der Verbraucher*innen an neue Lebensmittelprodukte mithilfe von Umfragen und sensorischen Verkostungen. 1 0 Untersuchen von psychologischen, kognitiven und emotionalen Einstellungen und Reaktionen gegenüber neuen Lebensmitteln mithilfe expliziter und impliziter psychometrischer Beurteilungen. 0 2 METHODIK

DER CIPROMED-PROZESS

Agrarindustrielle Nebenströme Lebensmittelverarbeitung Rückstände Industrielles C02 CO2 Insektenfrass Insekten Alternative PROTEINE Mikroalgen Hülsenfrüchte RÜCKSTÄNDE Neuartige Verarbeitungstechnologien Novel FOODS Neuartige FUTTERMITTEL